Nur noch 00Tage 00Std 00Min 00Sek bis zum Weihnachtsabend

max.center Wels hat Umsatz gehalten

Presseaussendung
Österreich / Wirtschaft / Handel / Shopping-Center - Wels, 6. März 2018

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge nimmt der Manager des MAX.CENTERS Wels, Egbert Holz das Geschäftsergebnis seines Shopping-Centers für das Jahr 2017 zur Kenntnis. Mit einem Shoppartner-Umsatz in Höhe von 110 Millionen Euro konnte das gute Niveau des Vorjahres gehalten werden. „Unter den gegebenen Umständen ist das ein hervorragendes Ergebnis. Eine Umsatz-Steigerung wäre jedoch möglich, würde die von vielen Shoppartnern und uns als Betreiber herbeigesehnte Erweiterung von der Politik nicht länger verweigert werden“, meint der Center-Manager.  Seit nunmehr sechs Jahren bemüht sich der Betreiber des MAX.CENTERS Wels, SES Spar European Shopping Centers, um eine Genehmigung für zusätzliche 6.000 Quadratmeter, das entspricht etwa zwei Prozent der Einzelhandelsfläche der Stadt Wels.

Das MAX.CENTER verzeichnete im vergangenen Jahr 2,7 Millionen Besucher. Das sind 100.000 mehr als 2016. Mit dem center-übergreifenden Gutschein „Zehner“, der in 12 SES-Shopping-Centern in Österreich genützt werden kann, wurden 1,5 Millionen Euro umgesetzt. Das ist eine Steigerung um 7,7 Prozent. Sehr gut angenommen wurde der Shoppartner-Wechsel von Only auf Vero Moda. Auch engbers Herrenmode ist eine Bereicherung für das MAX.CENTER. „Die abermals steigenden Umsatz- und Besucherzahlen geben uns recht: Mit seinem attraktiven Shopmix, wie MaxiMarkt, MediaMarkt und einem großen Textilangebot von H&M bis C&A, ist das MAX.CENTER der Platzhirsch in der Welser Handelslandschaft“, ist SES-CEO Marcus Wild stolz auf die Entwicklung.

Mit der Innenstadt gut vernetzt

Mit der Welser Innenstadt gibt es ein schon traditionell gutes Einvernehmen. Bereits das dritte Jahr unterstützt das MAX.CENTER Wels die Welser Eisachterbahn als Hauptsponsor und unterstreicht damit das gemeinsame Ziel, die Stadt als Handelsstandort zu stärken.

Neuer Spiel- und Erlebnisbereich für Kinder von null bis vier Jahren

Der von SES entwickelte Indoor-Spielplatz „Mini Lollipop“ für Kinder von null bis vier Jahren wurde 2017 auch im MAX.CENTER eröffnet und ist perfekt auf die Wünsche und Bedürfnisse für ganz kleine Besucher abgestimmt. Mit dem neuen Mini Lollipop wurde ein wahres Spieleparadies geschaffen. Er kann kostenlos genutzt werden.

Drei erfolgreiche SES-Center in Oberösterreich

In Oberösterreich betreibt SES Spar European Shopping Centers neben dem MAX.CENTER Wels auch die WEBERZEILE in Ried  und die VARENA in Vöcklabruck. Alle drei Center sind beliebte Treffpunkte in ihrer Region. Sie erwirtschafteten 2017 insgesamt ein Shoppartner-Umsatzvolumen von mehr als 290 Millionen Euro und sind Arbeitsplatz für über 1.600 Menschen in Oberösterreich.

MAX.CENTER-Betreiber SES toppt Vorjahres-Performance deutlich

Die Erfolgsstrategie von Österreichs marktführenden Shopping-Center-Betreiber SES Spar European Shopping Centers brachte den Shoppartnern in den SES-Centern auch 2017 steigende Umsätze. Obwohl an drei Einkaufstagen weniger geöffnet war als im Vorjahr, wurde die ausgezeichnete Vorjahres-Performance neuerlich übertroffen: Die Händler an den 29 Standorten in fünf europäischen Ländern erwirtschafteten Brutto-Verkaufsumsätze in Höhe von 2,88 Mrd. Euro. Das entspricht einer Steigerung von +3% im Vergleich zum Jahr 2016. 2017 feierte SES sein zehnjähriges Bestehen und konnte mit der Eröffnung der Erweiterung von HUMA ELEVEN in Wien die einzige Shopping-Center-Eröffnung des Jahres in Österreich für sich verbuchen. SES managt ein Portfolio von 29 Shopping-Standorten mit einer verpachtbaren Fläche von 801.000 m², darunter die erste gemanagte Einkaufsstraße Österreichs in „aspern die Seestadt Wiens“, dem neu entstehenden Stadtteil in der Bundeshauptstadt.

Multifunktionalität und urbane Räume im SES-Expansionsfokus

“Wels muss sich besser aufstellen, um nicht die Umsätze in das Umfeld von Linz zu verlieren. Die Erweiterung des MAX.CENTER liegt auf der Hand", argumentiert Marcus Wild. Auch ist künftig Shoppen allein zu wenig: multifunktionale Standorte, also mehrfache Nutzungen in einer Immobilie vereint, sind die Zukunft. Beispiele für diesen Trend sind bei SES schon längst Realität und werden in Neuentwicklungen konkret umgesetzt: So entsteht in Lienz ein charmantes Innenstadt-Quartier direkt an der Fußgängerzone, das neben einer verpachtbaren Handelsfläche von rund 10.000 m² mit rund 20 Shops auch ein Hotel mit 85 Zimmern für die Tourismusregion Lienz vorsieht. Das Projekt in Lienz geht 2018 in Bau und soll 2020 fertiggestellt sein. Auch in Slowenien im Stadtteil Ljubljana-Šiška startete SES 2017 den Bau eines rund 32.000 m² großen, multifunktionalen Shopping-Centers mit Freizeit- und Gastroschwerpunkt. Eines der innovativen High­lights wird eine Grünzone am Dach für Sport- und Freizeitaktivitäten sein. Investiert werden rund 150 Millionen Euro, eröffnet wird 2019, 700 Arbeitsplätze entstehen. Neben Neuprojekten investiert SES auch laufend in Refurbishments seiner Standorte und stellt damit langfristige Qualität und Werterhaltung sicher. So bringt SES aktuell insgesamt rund 12 Millionen Euro in einen partiellen Umbau des größten Shopping-Centers in Slowenien - den CITYPARK Ljubljana - ein. Auch das familiäre INTERSPAR-Center in Ljubljana-Vic wird 2018 einer gesamthaften Modernisierung unterzogen, in die 5,5 Millionen Euro fließen. Im Sommer 2018 eröffnet eine 6.500 m²-Erweiterung des MURPARK in Graz.

Weitere Auskünfte bei: 

Egbert Holz
Center-Manager
Telefon: 07242/211 333-112, Fax: 07242/211 333-140 
egbert.holz@maxcenter.at